„Sacred Harp“ – ein alter Gesang wird neu entdeckt

Artikelbild Sacred Harp

Die protestantische Gesangstradition Sacred Harp erlebt derzeit weltweit ein Revival. Den archaischen Klang mit einem zugänglichem Notensystem demokratische Gesangspraxis kann am 26. und 27. Mai 2018 auf der Deutschen Sacred Harp Convention in Köln erlebt werden.

Erwartet werden rund 150 Sängerinnen und Sänger aus Deutschland, Europa und den Vereinigten Staaten. Gesungen wird in der großen Aula des Ursulinen-Gymnasiums im Kölner Kunibertsviertel. Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter:

http://www.sacredharpgermany.de/convention-2018.html

Sacred Harp – der etwas andere Chorgesang

„Diese Musik lernst du mit dem Herzen“ Sacred Harp ist eine ursprünglich kirchliche Gesangstradition aus dem Amerika des 19. Jahrhunderts. Es handelt sich um einen rau klingenden Vorläufer von Musikgattungen wie etwa dem Gospel.

Diese archaische Form des Chorgesangs hat in den Südstaaten bis heute überlebt und wird aktuell von Sängerinnen und Sängern rund um den Globus wiederentdeckt. Auch hierzulande singen Gruppen regelmäßig in Berlin, Bremen, Frankfurt, Hamburg und Köln.
Zum Repertoire zählen eindrucksvoll arrangierte Lieder und Hymnen mit ausdrucksstarken, religiösen Texten. Es gibt kein Publikum, keine Proben und keine weltanschaulichen Schranken. Im Mittelpunkt steht die Freude am Singen.

Gleichstellung aller Teilnehmer, zugängliches Notensystem

Gesungen wird vorrangig aus einem weltweit einheitlichen Buch (The Sacred Harp, 1991 Edition). Es gibt keinen klassischen Chorleiter. Die Singenden sind in vier Stimmen aufgeteilt und sitzen sich einander in einem Viereck gegenüber. Der Reihe nach wünschen sich die Sängerinnen und Sänger jeweils eines der knapp 600 Lieder aus dem Buch und leiten anschließend ihr ausgewähltes Stück.
Die Liedersammlung verwendet Shape Notes – ein System, das durch die Abbildung von Formen das Notenlesen erleichtert. Die erste Strophe wird zur Festigung der Melodie nur mit Tonsilben gesungen. Dies hilft beim Einprägen der Melodie, danach geht’s weiter mit Text.
Dabei wird der Takt zur Orientierung für die Gruppe mit Armbewegungen geschlagen. Mit Harfenmusik hat das alles übrigens nichts zu tun. „Die heilige Harfe“ ist vielmehr eine Metapher für die menschliche Stimme.

Sacred Harp
Sacred Harp verwendet Shape Notes mit vier unterschiedlich geformten Notenköpfen, die es dem Leser erleichtern, die Intervalle zu erkennen. Die solmisierten Tonsilben lauten Fa, Sol, La und Mi Quelle: By Opus33 at English Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons
Der urwüchsige Klang von Sacred Harp wurde bereits mehrfach als Filmmusik genutzt. Prominente Beispiele hierfür sind Hollywood-Blockbuster wie Cold Mountain, Lawless , Small Town Murder Songs  und Gangs of New York.

Chornoten Arrangement-Verlag

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

*