Mass For Peace – eine Komposition zur Flüchtlingskrise + Interview [Update]

Missa Pro Pace Terrae

Millionen flüchten vor Krieg und Terror und im Zuge der Flüchtlingskrise entstanden eine Vielzahl sozialer Projekte und Ideen. Eine davon ist die Mass For Peace, komponiert von Constantin Grun. Wir stellen die Messe vor und haben ein Interview mit dem Komponisten geführt.

Update und Aufführungstermine:

Das Syrian Expat Philharmonic Orchestra, das sich aus professionellen syrischen Exilmusikern (zumeist Flüchtlingen) gebildet hat und durch Auftritte in den großen Konzertsälen Europas (Elbphilharmonie, Berliner Philharmonie usw.) Bekanntheit erlangt hat, bringt die Messe in Vechta zur Uraufführung und eröffnet mit diesem Werk und mit syrischer Musik die Internationalen Wochen gegen Rassismus in der Stadt des Westfälischen Friedens, Osnabrück.

11.03.18 Vechta, 17 Uhr (Welturaufführung)
Heilig-Geist-Kirche Marienhain, Landwehrstraße 2, 49377 Vechta 

12.03.18 Osnabrück, 19 Uhr (zur Eröffnung der Internationalen Woche gegen Rassismus)
Katharinen-Kirche, An der Katharinenkirche 8, 49074 Osnabrück

Das Aufführungsmaterial zur Messe (Partitur, Chorpartituren und Orchesterstimmen) ist im Florian Noetzel Verlag erschienen und dort erhältlich.

Ein Chorwerk zur Flüchtlingskrise

Cover der Messe Pro Pace TerraeDie „Mass For Peace In Times Of Flight“ wie die  „Missa Pro Pace Terrae in tempore fugae“ im Englischen übersetzt wird, ermöglicht eine einfache Realisierbarkeit für Chor und Orchester.
Vier Solisten (Sopran, Alt, Tenor, Bass) werden unterstützt von einem vierstimmigen gemischten Chor und Orchester (2 Fl., 2. Kl., 2. Hörn., 2 Tromp., 2 Pos., Pauken, 1. Violinen, 2. Violinen, Bratschen, Celli, Kontrabässe). Das Werk ist etwa so einfach umzusetzen wie eine frühe Schubert-Messe, tonal gehalten und steht in der klassisch-romantischen Musiktradition.

Der Unterschied zu anderen Werken ist allerdings die Möglichkeit, aktiv Flüchtlinge einzubeziehen. Navid Kermani (Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels und Spiegel-Autor) erklärte sich bereit, Texte mit Bezug zur aktuellen Flüchtlingskrise zur Verfügung zu stellen. Diese Texte können zwischen den einzelnen Messesätzen von Betroffenen vorgelesen oder rezitiert werden.

Auch die Avicenna-Stiftung von Navid Kermani und seiner Frau unterstützt Aufführungen der Messe mit Fotoprojektionen zum Flüchtlingsthema.

Navid Kermani und Paul Bernhard
Navid Kermani und Constantin Grun

Flexibles Chorwerk, preiswertes Aufführungsmaterial – Ein Chor wird gesucht

Das Aufführungsmaterial ist preiswert und bereits für 39,00 € ist das Komplettpaket (gebundene Partitur, Chorpartitur und Orchesterstimmen (Kopiervorlagen) erhältlich. Dabei gestaltet sich der Aufbau der Messe individuell, da die Texte von Navid Kermani lediglich als Vorschlag zu sehen sind. Möglich ist auch, Flüchtlinge von eigenen Erfahrungen berichten zu lassen. Die öffentliche und mediale Aufmerksamkeit ist garantiert, wie dieser Beitrag vom NDR zeigt:

Lediglich zur Uraufführung der Messe „Mass for Peace“ ist es bisher nicht gekommen. Komponist Constantin Grun ist auf der Suche nach einem engagierten Chor, der z.B. beim evangelischen Kirchentag in Berlin-Wittenberg vom 24.–28. Mai 2017 das neue Chorwerk aufführen möchte.

Teilnahme, Hörproben und Probepartituren

Für einen ersten Einblick stellt der Komponist gerne alle Materialien zur Ansicht der Messe per E-Mail zur Verfügung. Auch Chöre, die an einer Teilnahme interessiert sind, können über diese Adresse den Kontakt herstellen: messe@chor-heute.de

Probepartituren finden Sie unter diesem Link: Missa Pro Pace

Interview mit Constantin Grun

Constantin Grun
Constantin Grun

Wer ist und was macht Constantin Grun?

Ich habe Musikwissenschaft, Philosophie, Germanistik und Komposition studiert und das Lehramt für Gymnasien erworben.
Es freut mich sehr, dass ich es schaffe, parallel zu komponieren und und zu arrangieren, z.B. für den Lugert-Verlag. Dafür brauche ich dann oft die Urlaubszeit. Das ist aber nur die eine Seite. Mindestens ebenso wichtig ist: Ich bin verheirateter Familienvater und im christlichen Glauben verwurzelt. Ich lebe mit meiner Familie im international geprägten Hamburger Stadtteil Kirchdorf-Wilhelmsburg. Was Integration bedeutet, kann man dort erfahren.

Was bedeutet denn Integration für Sie?

Integration heißt für mich zunächst und zumeist: Sich füreinander zu interessieren. Das ist eine riesige Herausforderung. Dafür braucht es immer beide Seiten.
Wir wissen auch, dass gerade in den Stadtstaaten in den zurückliegenden Jahrzehnten, trotz mancher Anstrengung, auch vieles versäumt wurde. Heute haben wir die Chance, es besser zu machen.  In Wilhelmsburg beispielsweise sind wir damit noch lange nicht fertig, aber ich glaube, dass der Stadtteil im Kommen ist. Es ist spannend, hier zu leben.

Wie ist die Idee zur Messe entstanden?

Die Bilder, die uns im Zuge der sogenannten „Flüchtlingskrise“ erreichten, haben mich aufgeweckt: Die Bilder des Krieges aus Syrien, die Bilder „gestrandeter“ Kinder, aber auch die Bilder der Demonstrationen in unserem eigenen Land.
Was da passiert, ist tatsächlich etwas, was die Flüchtenden wie auch uns ganz existenziell betrifft und noch lange betreffen wird: Um aus dieser Krise eine Chance werden zu lassen, brauchen wir unglaublich viel Mut.
Vor allem aber, so denke ich, sollten wir uns immer wieder bewusst machen, dass wir letztlich – hier wie dort – auf Frieden angewiesen sind: Auf den Frieden zwischen den Völkern, aber auch auf den Frieden und Zusammenhalt in unserer eigenen Gesellschaft, in unserem eigenen Umfeld.
Nur so können wir, was jetzt als „Krise“ erlebt wird, gestalten. Dazu gehört für mich auch, dass wir kulturell auf die Krise antworten. Eine solche Antwort kann z.B. auch im gemeinsamen Musizieren liegen. So ist die MASS FOR PEACE in times of flight entstanden, die das, was abendländische Kultur, Musik und Religion ausmacht, mit dem verbinden möchte, was heute von außen auf uns zukommt.

Was heißt das konkret?

Da ist einerseits die MASS FOR PEACE in times of flight als solche, klangsprachlich in der Nähe der Romantik (Schubert, Mendelssohn usw.) angesiedelt und für 4-stimmigen gemischten Chor, 4 Solisten und Orchester gesetzt und andererseits die wunderbaren Texte von Navid Kermani, die zwischen die einzelnen Messesätze eingeschoben und rezitiert werden sollen.
Kermani, falls das jemand noch nicht weiß, ist Autor und Journalist, habilitierter Orientalist. Er schreibt Romane, Sachbücher, aber auch Berichte für so renommierte Nachrichtenorgane wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung oder Der Spiegel.
Er ist Träger des renommierten Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und hat, z.B.im Deutschen Bundestag, so beeindruckend und eindringlich gesprochen, dass seine Lesungen mittlerweile geradezu überrannt werden. Soeben wurde er auch zum Träger des Dönhoff-Preises ernannt. Ganz zu recht, wie ich finde.

Wie kam es zur Kooperation mit Navid Kermani?

Navid Kermani
Navid Kermani

Durch Zufall! Und zwar bekam ich sein Buch Ungläubiges Staunen (Link zu Amazon) geschenkt, das mich tief beeindruckt hat. Kermani betrachtet hier die abendländischen Kunstwerke des Christentums (insbesondere bildliche Darstellungen von Heiligen) mit den liebevollen Augen eines Bruders, eines Freundes, der selbst muslimischen Bekenntnisses ist. Das hat es so noch nicht gegeben.
Und genau dieses Interesse am anderen, an der Kunst und Religion des anderen ist Teil dessen, was wir brauchen. So habe ich bei ihm angefragt und er war sofort bereit, für das Projekt Texte zur Verfügung zu stellen. Für die Messe sind nun Texte vorgesehen, die ganz aktuelle Szenen der Flucht und der Rettung beschreiben.
Aber: Kermani ist ein ernstzunehmender Beobachter, der auch ganz offen und kritisch hinsieht, auf uns wie auch auf die zu uns Flüchtenden. Er schmeichelt niemandem. Hoffnung und Leid, in der Messe textlich bzw. musikalisch überzeitlich ausgesprochen, finden in den Texten Kermanis ihren ganz konkreten Widerhall im Hier und Jetzt.

Wann und in welchem Rahmen soll die Messe zum ersten Mal aufgeführt werden?

Das ist völlig offen! Ich hoffe nun auf Chöre, die die MASS FOR PEACE in times of flight realisieren möchten. Dafür kann es ganz unterschiedliche Gelegenheiten geben. Eine besondere Möglichkeit wäre vielleicht eine Aufführung der Messe beim Kirchentag in Berlin. (Eine entsprechende Konzertoption habe ich dort sicherheitshalber angemeldet.) Aber auch Aufführungen im anderen Rahmen, selbstverständlich auch im Rahmen eines Gottesdienstes, sind denkbar. Hier freue ich mich auf die Ideen derjenigen, die Lust haben, die MASS FOR PEACE in times of flight aufzuführen.

Vielen Dank für das Interview!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

*