Webseite für den Chor – Teil 2: Das richtige Webhosting

Artikelbild Webseite für den Chor 2

Im ersten Teil ging es um grundlegende Dinge, die für eine eigene Webseite benötigt werden. Im zweiten Artikel geht es darum, einen geeigneten Anbieter zu finden, bei dem die neu entstehende Webseite gehostet werden kann.

Was ist ein Webhoster?

Ein Webhoster betreibt ein Rechenzentrum mit Servern und bindet diese an das Internet an. Der Webhoster stellt also die technische Infrastruktur und kümmert sich um die Details im Hintergrund, der Kunde kann sich also ganz auf seine Webseite konzentrieren. Die Einrichtung von E-Mail-Adresse oder Datenbanken lässt sich heute bequem per grafischer Oberfläche erledigen und an Speicher mangelt es in der Regel auch nicht.

Auch wenn sich die Angebote der verschiedenen Anbieter immer ziemlich ähnlich sind, macht das die Auswahl des richtigen Anbieters nicht unbedingt leichter. Wie ist der Support? Wie ist die Erreichbarkeit, gibt es oft Ausfälle? Wie lang ist die Vertragsbindung?

Server im Rechenzentrum

Die Anforderungen für WordPress erfüllen

In dieser Reihe erstellen wir unsere Webseite mit WordPress, also müssen bei der Auswahl des Webhosters auch die Anforderungen dafür erfüllt sein. Glücklicherweise ist aufgrund der hohen Nutzung von WordPress bei vielen Webhostern auch schon der kleinste Tarif ausreichend dafür gerüstet.

PHP & MySQL

PHP ist eine Programmiersprache, MySQL ist eine Datenbanklösung. Beide laufen auf dem Server und können miteinander kommunizieren. WordPress baut alle Seiten (auch diese hier) aus der Datenbank heraus. Was Sie gerade lesen, wird also erst beim Aufruf der Seite komplett aus vielen einzelnen Teilen zusammengesetzt.

Ausreichend Speicher

Speicher ist heute auch kein allzu großes Problem mehr. Sollen allerdings üppige Bildergalerien und Videos (die sich auch bei YouTube hochladen lassen) angeboten werden, ist es ratsam auf ausreichend dimensionierten Speicherplatz zu achten.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit lässt sich vorher nur schwer abschätzen. Auf einem Server liegen auch viele Webseiten anderer Kunden. Erlebt eine davon einen Besucheransturm, der viele Abrufe und Rechenzeit benötigt, wirkt sich das auch auf die Nachbarschaft aus. Die Seitenabrufe dauern länger.
Als Faustformel lässt sich sagen: je günstiger das Paket, umso größer ist die Gefahr der Langsamkeit bei höherer Belastung.

Domain im Paket

Praktisch ist auch, wenn eine Domain im Tarif enthalten ist. Dies ist bei den meisten Anbietern der Fall, es gibt aber auch Angebote, bei denen die Domain separat dazu gebucht werden muss. Dadurch entstehen weitere, eigentlich unnötige Kosten.

SSL-Verschlüsselung

Sicherheit spielt im Netz eine große Rolle. Damit Daten so sicher wie möglich vom Browser des Nutzers an den Server und zurück übertragen werden, muss diese Verbindung verschlüsselt sein. Diese Technik nennt sich Secure Socket Layer, kurz SSL.
Bisher waren diese Sicherheitszertifikate mit zusätzlichen Kosten verbunden, bis sich die Initiative Let’s Encrypt gründete. Diese stellen kostenlose SSL-Zertifikate bereit, die bei vielen Webhosting-Anbietern problemlos installiert und aktiviert werden können.

Unsere Empfehlung: all-inkl

Für kleine Vereinswebseiten ist die Vielzahl der Angebote groß. Und egal welcher Anbieter gewählt wird, viel verkehrt machen kann man eigentlich bei keinem. Trotzdem möchten wir eine Empfehlung aussprechen.
Sowohl chor-heute.de als auch weitere unserer Webseiten liegen beim Anbieter all-inkl*. Der Support reagiert schnell, persönlich und kompetent – auch zu den unmöglichsten Uhrzeiten. Die Einbindung von SSL lässt sich in wenigen Minuten ganz einfach per Mausklick erledigen, diese Funktion ist allerdings erst ab dem Premium-Paket verfügbar.

*Partnerlink

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*